Dienstag, 25. März 2014

Wir dürfen wieder ins Birdland!

Ja es ist wahr. Vom 11. bis zum 13. April ist das Birdland wieder geöffnet!
Und es wird Jazz gespielt. 

JAZZHAUS DAS FEST 2014

Das Jazzhaus Festival findet wieder statt. Der Verein der Hamburger Jazz Musiker hat geplant und organisiert, Unterstützung von Seiten der Kulturbehörde und vom Holzhandel Thomas Lücke.
So wird an diesem Wochenende im Birdland ein Festival stattfinden wie man es bisher in Hamburg noch nicht kannte: Ein Festival im einzigen (ehemaligen) Jazz Club der Stadt.
Es spielen Jazzbands wie  z.B. die JazzHaus Orchesterwerkstatt mit Gary Thomas, PiHo HuPo, Curious Case, Makkro, Lücker + Dhonau ...und viele andere.

An diesem Wochenende im April dreht sich alles um Hamburgs Jazzmusiker, Improvisatoren und musikalischen Entdecker. Junge Musik in einer legendären Location.



Eintritt: jeweils 16€ (ermäßigt: 12€) 
Festivalpass für 3 Tage: 35€ Festivalpass für 2 Tage: 28€ 
Ermäßigter Eintritt für Mitglieder von JazzHaus Hamburg, Studenten, Schüler 

Tickets unter: tickets@jazzhaushamburg.de

Das Festival Programm:


Der Freitag 

20 Uhr:JazzHaus Orchestra Projekt 2014 mit Gary Thomas, Anders Mogensen und Daniel Franck

Stacks Image 302
Stellt man die Frage nach den stilbildenden Innovatoren der letzten drei Jahrzehnte, muss der Name Gary Thomas unweigerlich in der Antwort auftauchen. Seine Herangehensweisen als Komponist und Saxophonist auf fremdem oder eigenem Repertoire sind wie bei kaum einem anderen Musiker nach wenigen Tönen identifizierbar, und die Ästhetik seines Werks ist einzigartig. Dass er dabei alles andere als ein musikalischer Einsiedler ist, bezeugt seine Vergangenheit bei Miles Davis und Jack DeJohnette, um einmal zwei Namen zu erwähnen. Es ist ein Glücksfall, dass es möglich geworden ist, Ihn und sein europäisches Trio für dieses Projekt in das JazzHaus Orchestra zu integrieren. Gespielt wird eine Auswahl seiner speziell für dieses Konzert neu arrangierten Kompositionen, und sowohl in der Band wie unter den Arrangeuren treffen studentische Talente auf feste Grössen der Hamburger Szene.




Besetzung:

Alto: Annalena Schnabel
Tenor: Gabriel Coburger
Bariton: Natascha Protze
Trompeten: Michael Langkamp, Claas Ueberschäer
Posaunen: Marcel Schaie, Robert Hedemann
Piano: Noah Rott
Bass: Daniel Franck
Gitarre: Sandra Hempel
Schlagzeug: Anders Mogensen

Kompositionen: Gary Thomas
Arrangements: Ron Keinan, Marcel Schaie, Mischa Schumann, Christophe Schweizer, Hans-Christian Stephan.
Leitung: Christophe Schweizer



Der Samstag 

20 Uhr:

Lukas Klapp Trio + Sven Kerschek

Die neue Band von Lukas Klapp tritt in eher ungewöhnlicher Besetzung auf und lotet gemeinsam die Möglichkeiten dieser Konstellation aus. Mit offenen Ohren und viel Gespür für Raum und Zeit entsteht eine Musik, die keine äußeren Ambitionen verfolgt, sondern sich selbst genügt und dabei schlichtweg berührt. Eine Musik, die im Moment zu Hause ist und grenzenlos zu sein scheint.

Zu dem Trio gesellt sich der Hamburger Gitarrist und Bassist Sven Kerschek, dessen Vielseitigkeit und Engagement in
zahlreichen Ensembles seit Jahren die Jazzszene bereichert.

Besetzung:
Lukas Klapp - Piano
Sebastian Gille - Saxophon
Björn Lücker - Schlagzeug
Sven Kerschek - Gitarre/Bass
Stacks Image 108
Stacks Image 118

Gutzeit // Wichers

Oli Gutzeit und Christina Wichers verschmelzen in ihrem Duo Musik und Tanz, Altsaxofon und bewegten Körper, Emotio und Ratio. In unterschiedlichen Genres wie Jazz, Rock, Contemporary und interdisziplinärer Improvisationskunst beheimatet, lassen sie ein Geflecht entstehen, welches Auge und Ohr gleichermaßen emotional wie intellektuell herausfordert.

Besetzung:
Oli Gutzeit - Altsaxofon
Christina Wichers - Tanz
Stacks Image 40

Makkro

Das wäre das normale Setup: Drei Musiker, drei Instrumente, eine Bühne - ein Jazztrio spielt live. Ungewöhnlich wird es jedoch, wenn auf derselben Bühne noch eine zweite Band spielt...
und das zur gleichen Zeit... und nicht unbedingt die gleichen Stücke. Die Doppeltrio-Konstellation eröffnet neue Räume, sowohl in der Komposition als auch in der Improvisation.

Die Besetzung mit zwei Rhythmusgruppen plus Solist birgt neues Potenzial, fordert jedoch ein Umdenken der ‚gewohnten’ Strukturen. Man könnte annehmen, die Musik werde durch die zwei Trios zwangsläufig sehr dicht und untransparent. Die resultierenden Möglichkeiten werden jedoch sehr bewusst genutzt und gegeneinander ausgespielt. Mit großer Spielfreude und Leichtigkeit werden Vielschichtigkeit, Stereoeffekte oder Überlagerungen rhythmischer und melodischer Art erzeugt. Zuweilen erscheint einem das Bild eines vielarmigen Bassisten oder Schlagzeugers.

Das virtuose Zusammenspiel zwischen Posaune und Klavier bildet den klangmalerischen Rahmen und wird durch einen hohen Grad an Kommunikation und Dynamik innerhalb der Rhythmusgruppe(n) zu einer zuweilen zerberstenden Intensität komplettiert.

Jonas Burgwinkel (Schlagzeug) über „Räume“
„Beide Trios sind mit hochkarätigen jungen Kölner Musikern besetzt, die mit ihrem Spielwitz
und ihrer Virtuosität, die anspruchsvolle Spielart des Doppeltrios in einen immer wieder
überraschenden Hörgenuss verwandeln.“
Stacks Image 122














Besetzung:

Trio A
Janning Trumann - Posaune
Reza Askari - Kontrabass
Fabian Arends - Schlagzeug       

Trio B
Christian Lorenzen - Piano
Oliver Lutz - Kontrabass
Thomas Sauerborn - Schlagzeug

Der Sonntag 

19 Uhr:

Curious Case

"Die Kunst ist eine Tochter der Freiheit“, sagte bereits Friedrich Schiller. Diese Weisheit unmittelbar in Erfahrung bringt Curious Case. Frische Schöpfungen aus eigener Feder, die diesen freiheitlichen Geist fortzuführen suchen, sind für die vier Hamburger Musikstudenten ein Muss - und wo die Freiheit ihr Unwesen treibt, ist alles möglich: Romantisches wird mit Absurdem kombiniert, Einfaches mit Komplexem, das Kollektiv trifft auf das Individuum, Geräusche auf Melodien... Jungblütig, energiegeladen, spontan und impulsiv!

Besetzung:
Annalena Schnabel - Altsaxophon
Philipp Püschel - Trompete
Nathan Ott - Schlagzeug
Christian Müller - Bass
Stacks Image 138

Lücker Dhonau - The Drum Duett

Kompositionen und Improvisationen für zwei SchlagzeugerStrukturen, Bilder, Imaginationen, musikalische Ausblicke, die jenseits des Gewohnten liegen, Lücker und Dhonau, beide für sich genommen kreative Köpfe und Musikdenker, die ein langjähriger musikalischer Weg auf verschiedensten Ebenen verbindet, erfüllen sich einen lang gehegtenTraum:
Endlich zusammen spielen, ohne Mitstreiter, pur sozusagen, ohne alles, sagen was zu sagen ist, sich selbst oder seinem Gegenüber ein Angebot machen, sich auseinander setzen, Positionen klarmachen, einen Dialog der Wiedersprüche und Konsense führen, der letztlich in einer schlüssigen Form aufgeht.
Ein Versuch mit offenem Ausgang.


Besetzung:

Björn Lücker - Schlagzeug
Dirk Achim Dhonau - Schlagzeug
Stacks Image 239

PhiHo HuPo

Nein, niemand weiss von Anfang an was passieren wird. Jeder Musiker ist an seinem Instrument der absolute Wahnsinn. Ein Alleskönner, der vom Virtuosen zum Minimalist, Disharmoniker, Schönspieler, Zerstörer mutiert.

Besetzung:
Rolf Pifnitzka - Saxophon, Flöte, Stimmen
Jörg Hochapfel - Piano, Synthesizer, Melodika
John Hughes - Kontrabass
Chad Poppel - Schlagzeug, Vibrafon, Tabla, Mridangam

Sonntag, 3. November 2013

Kehraus im Foolsgarden!! Wir nehmen Abschied von Hamburgs ältesten Kleinkunstbühne.

Es war eine schöne letzte Veranstaltung im Theater Foolsgarden am 31.10.2014. Das Kleine Theater war überfüllt wie selten und alle feierten Hannelore Moglers jahrelangen Einsatz für die Hamburger Kunst und Kultur Szene.
Am Tresen Sigmund von Kra, der etliche offene Bühnen organisierte und dessen Nächte lange Sessions im Foolsgarden berühmt waren.
Es ist ein fröhlicher Abschied.
Stefan Gwildis ist da, R.J. Schlagseite spielt,Ayleen Gerull und Axel Rupp singen ein Duett aus der Oper Hänsel und Gretel. Außerdem gibt es Flamenco mit den Perlas Azules und soviel, wofür das Foolsgarden bekannt und beliebt war.
Es war eine schöne Zeit. Diese Institution wird fehlen!


Hanne Mogler bewirtet zum letzten Mal Ihre Gäste im Theater Foolsarden















Es ist kaum noch ein Platz zu finden. 
















Hanne Mogler nimmt Abschied von der Cellistin Susanne Hahn. 
Sigurd von Kra bei der Arbeit. Zum letzten Mal im Theater Foolsgarden.

Freitag, 1. November 2013

Abschied vom Birdland und vom Foolsgarden.


So.

Nun hat Hamburg zwei elementare Livemusik Clubs weniger.

Das Birdland schloss Ende Juni 2013, das Theater Foolsgarden gestern, Ende Oktober 2013.

Auffällig bei den Abschiedsveranstaltungen war, dass sie unglaublich gut besucht waren.

Beide Läden waren voll. Übervoll. So voll wie sie selten waren.

Zur Beerdigung kommen Sie alle!

Man verzeihe mir die harten Worte, aber wenn man sich bewusst macht, dass Hamburger Live Musik Clubs zum Teil auch wegen mangelden Besuchern und schlechtem Umsatz an der Bar schließen, ist das irgendwie sehr ironisch.

Klar... Alle jammern über die Kulturbehörde, wenn fest steht, dass ein Laden zu machen muss...
Aber die Kluturbehörde subventioniert bevorzugt Projekte und Veranstaltungsorte, die im weitesten Sinne von öffentlichem Interesse sind. Ein gutes Beispiel hier für ist das Theater Foolsgarden, das Jahre Lang und bis zum letzten Tag subventioniert wurde.
Wenn die Konzerte und Veranstaltungen dauerhaft schlecht besucht sind, sinkt allerdings der Veranstaltungsort im öffentlichen Interesse.

Also, wenn ihr eure anderen Lieblings Clubs behalten wollt: Geht hin!

Besucht Konzerte und Kulturveranstaltungen, so lange ihr noch könnt! Zahlt Eintritt, kauft Getränke!
Das ist was jeder tun kann um Hamburgs Live Kultur zu unterstützen.

Nur so kann man zeigen, dass Kultur, Kunst und Livemusik sehr wohl im öffentlichen Interesse liegt.

Dienstag, 17. September 2013

Der Jazztrain transportiert Livemusik durch Hamburg

Am Wochenende war es wieder so weit. Am 14.09.2013 rollte die Linie U3 mit Livemusik durch Hamburg. In jedem Waggon spielten im Wechsel verschiedene Jazzbands für die Fahrgäste. Insgesamt waren es 35 Bands. Bei der Hauptbühne Beim Schlamp gab es unter der Moderation von Ayleen Gerull NonStop Livemusik. Mit dabei: Jazzessende, Hier und Jazz, Duo Kalís, We Don´t duck, we blow, Jazzpocalypse und viele mehr. Ein unvergessliches Erlebnis. Hier ein Video:


Mehr Info: www.jazztrain-hamburg.de

Freitag, 6. September 2013

Donnerstag zur Jam Session? Was tun, jetzt wo das Birdland zu ist?

Die Antwort ist einfach: Einfach rüber in den Club Keteke!

Buggy Braune lässt sich das jammen in der Gärtnerstraße nicht nehmen! Er startet eine eigene Konzert Reihe, jeden Donnerstag in der Gärtnerstraße Nr. 126, ein paar Häuser neben dem Birdland im Latino Club Keteke.
Die Premiere der neuen Session am 4.07.2013 war bereits ein voller Erfolg.
Hier ein Interview mit Ayleen Gerull die das Projekt organisatorisch unterstützt.
Es besteht Hoffnung, dass die Hamburger Jazzszene sich aufrafft und den Verlust des Birdlands irgendwie verkraftet, wenn mehr Menschen so mutig sind wie Buggy Braune und die Betreiber vom Club Keteke.

Vielen Dank für die wunderschönen Fotos an Julian-Keno Lilienthal von vierfotografen.


Jakob Dreyer (b) und Jakob Deiml (p) Foto: Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)



Die Sängerin Kathrin Rumpberg Foto: Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)



Gabriel Coburger - Foto Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)



Buggy Braune - Foto Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)


 Curtis Lange (dr), Jakob Dreyer (b)  Foto Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)



Jakob Dreyer - Foto Julian-Keno Lilienthal (vierfotografen)

Mittwoch, 28. August 2013

Hommage an Joan Baez - Am 28.08.1963 sang sie auf dem "Marsch auf Washington für Arbeit und Freiheit"



 
Vor 50 Jahren hielt Martin Luther King hielt seine Rede "I have a dream" 
und Joan Baez sang "We shall overcome"





 Joan Baez -Eine Idealistin, eine  Kämpferin
http://www.joanbaez.com/






Dienstag, 20. August 2013

Mittwoch läuft im Music Club Live!

Die Jazz Federation Hamburg, der Verein, der die Konzerte im Birdland unterstützt hat, hat auch eine neue Location gefunden.  Den Music Club Live.

jeden Mittwoch Abend ist dort Jam Session, und jeden Sonntag Abend gibt es Konzerte. 
Ein gemütlicher Laden mit nettem Personal und freundlicher Atmosphäre...

Na wenn das kein Zeichen ist, für die Selbstheilungskräfte der Hamburger Jazzszene.
Es werden neue Locations gefunden, die Konzerte sterben nicht gemeinsam mit den Clubs aus. Das ist ein gutes Zeichen.
Viel Glück und Erfolg für die Jazzfederation beid er Etablierung der neuen Konzert-Reihen!


Samstag, 6. Juli 2013

Dienstag, 4. Juni 2013

4.Juni - Tanti auguri bella Cecilia!

Die Koloratur-Mezzosopranistin Cecilia Bartoli hat heute Geburtstag. Wer die sympatische, temperamentvolle Italienerin einmal auf der Bühne erlebt hat weiß, dass sie nicht nur wegen ihrem einzigartigen Timbre, oder ihrer stimmlichen Virtuosität geliebt wird, sondern auch wegen ihrer humorvollen und lebhaften Ausstrahlung.

Samstag, 1. Juni 2013

Das 18. Jazz Open in Planten un Blomen


Es ist wieder so weit, die Hamburger Jazz Szene trifft sich im Park. Um bei freiem Eintritt vor großem Publikum in der Musicmuschel zu spielen! Das 18. Jazz Open Hamburg wird am 22. und 23. Juni 2013 in Planten un Blomen stattfinden. 
Dieses Festival im Herzen der Stadt Hamburg ist etwas Besonderes:  Ein Openair... Umsonst.zwei Tage lang Jazz bei freiem Eintritt und in der lockeren Atmosphäre des Parks Planten un Blomen. Seit 1996 zeigen dort Hamburger Musiker und Gäste die aktuellen Strömungen im Jazz - und das vor jährlich bis zu 10.000 Zuhörern. Das Festival wird veranstaltet vom Jazzbüro Hamburg in Kooperation mit der NDR Jazzredaktion.

Datum:
 - 

Dienstag, 28. Mai 2013

Elbjazz

Tja, das Wetter hätte definitiv besser sein können. Aber gelohnt hat es sich in jedem Fall. Joshua Redman konnte man sich am Freitag Abend sogar noch trocken anhören. Ziemlich beeindruckend!
Und dann gab es am Freitag noch das Projekt des Hamburger Jazz-Preis-Gewinners Wolf Kerschek und Mario Basanow zu hören. Ein DJ trifft auf ein Orchester, zusammen gesetzt aus klassischen und Jazz- Musikern der HfMT. Großartige Musik und eine tolle Atmosphäre bei der Hochschulbühne auf dem Vorplatz der Elbphilharmonie.
Die Stadt ist im Umbruch, die Jazzszene ist im Umbruch, aber bei soviel Potenzial, vor allem an jungen Musikern und engagierten Veranstaltern muss man sich doch eigentlich (hoffentlich) keine Sorgen machen, oder?

Freitag, 24. Mai 2013

Jazz trotz Regen!! - Kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Es ist so weit, dass Elbjazz Festival beginnt. Man darf gespannt sein was dieses Jahr in der Hafencity geboten wird. Hier geht es zum Line up. Bislang wirkt das Wetter noch ein wenig bedenklich, aber ein bisschen Regen sind wir Hamburger ja gewöhnt.
Außerdem passt das ja optisch und emotional zu den Tränen, die um das Birdland geweint werden, dass uns nur noch eineinhalb Monate lang erhalten bleibt.
Trotzdem - Regen gibt es überall und Abschiede ebenfalls. Man sollte raus gehen vor die Tür, auf zum Elbjazz, und die letzten Abende ins Birdland solange man noch kann. Ob man nun ein bisschen nass dabei wird oder nicht.
Allen voran wir, die Hamburger. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!

Mittwoch, 22. Mai 2013

Foolsgarden Straßenfest 2013!!!!

Ein buntes Musik und Straßentheaterprogramm erwartet euch am 1. und 2. Juni 2013 in der Lerchenstraße. Hanne Mogler veranstaltet das Straßenfest vom Theater Foolsgarden!

Unteranderem werden die Tänzer der Flamencoschule "Las Perlas Azul", die Band Suicide Hotline und die jungen Nachwuchsmusiker von Funk on úr Radio zu hören und zu sehen sein.
Außerdem gibt es Kindertheater, Straßenkunst und einen Flohmarkt!


22.Mai - 200 Jahre Richard Wagner!!!!

Der Wagner-Wahn erreicht seinen Höhepunkt. Anlässlich dazu noch eine Vorstellung "Tannhäuser" in der Hamburgischen Staatsoper heute Abend:

 

 

Musikalische Leitung

Landgraf Hermann

Tannhäuser

Wolfram von Eschenbach

Walther von der Vogelweide

Biterolf

Heinrich der Schreiber

Reinmar von Zweter

Ein Hirt

Sonntag, 21. April 2013

Midnightswing im Theater Foolsgarden

Für alle Balboa und Lindy Hop Tänzer ein absolutes Muss. Super Stimmung und tolle Musik im Theater Foolsgarden. Die Swingtanz-Party-Reihe mit der Band Duke&Dukies 

Die nästen Termine:

Freitag 19.08.2013 21 Uhr

Freitag 18.10.2013 21 Uhr

im Theater Foolsgarden Lerchenstraße 113, 22767 Hamburg

Samstag, 6. April 2013

Die Hamburger Jazzszene verliert ihr Herzstück

Nach der traurigen Nachricht vom Theater N.N. geht es nun auch noch mit einer weiteren Hamburger Kulturinstitution zu Ende:
Das Birdland schließt.
Nun ist es offiziell. 28 Jahre lang hatte Hamburg einen Jazzclub. Einen richtigen Jazzclub. Nun soll es Ende Juni vorbei sein. Die Gründe der Betreiber sind nachvollziehbar. Trotzdem stellt sich die Frage was das für das Hamburger Livemusikleben bedeutet. Wo soll in Zukunft Jazz gespielt werden? Jazzfestivals haben wir, aber keinen Club mehr... Es gibt engagierte Menschen, die großartige Konzertreihen betreiben und damit eine Spielstätte bieten: Hafenbahnhof, Bar227, Foolsgarden und die Ponybar. Doch damit kann man keinen Jazzclub ersetzen. Leider.
Bis Ende Juni gibt es noch die Möglichkeit das Birdland  zu besuchen und Abschied zu nehmen.

Samstag, 16. März 2013

Teresa Berganza´s Birthday!!!!

Wir gratulieren einer der größten Koloratur- Mezzosopran Stimmen, die es gibt. Teresa Berganza hat Geburtstag und wird 78 jahre alt!
Glückwunsch!

E viva la Diva!!!




















Mittwoch, 30. Januar 2013

Das Theater N.N. muss schließen

Es ist eine sehr traurige Nachricht für die Hamburger Künstler und Theaterfreunde: Die eimsbüttler Privatbühne mit 10 jähriger Tradition wird ihren Spielbetrieb einstellen.
Kulturbehördliche Förderung erhält ein Theater nur, wenn es bei Vorstellungen zu 50% ausgelastet ist. Diese Marke hat das Theater N.N. leider knapp verfehlt, obwohl es auch sehr gut besuchte Freihluftveranstaltungen gab, die scheinbar von der Kulturbehörde nicht gezählt wurden.
Auf Grund der steigenden Mietpreise wird es immer schwerer für kleine Bühnen in Hamburg zu bestehen. Ohne kulturbehördliche Förderung ist es nahe zu unmöglich. Daher sollten wir alle die kleinen Theater und Spielstätten unterstützen indem wir zu ihren Vorstellungen gehen anstatt uns hinterher zu wundern, wenn sie geschlossen werden. Noch haben wir so etwas wie eine kulturelle Vielfalt in Hamburg. Wenn wir sie nicht nutzen dürfen wir uns nicht wundern, wenn sie verschwindet. Es ist sehr, sehr schade, dass es das Theater N.N. nur noch bis Juli im Hellkamp geben wird. Also nutze man die Zeit und besuche die Vorstellungen, solange man noch kann! www.theater-nn-hamburg.de/

Sonntag, 27. Januar 2013

Hamburg tanzt Swing

Die 20er Jahre sind wieder in. Partyreihen wie die Bohéme Sauvage machten es vor, mit einem 20er Dresscode, Livemusik, Roulettetischen und Burlesquetänzern. Inzwischen hat sich eine richtige Swingszene in Hamburg entwickelt. Man trifft sich regelmäßig bei den Tanzveranstaltungen in verschiedenen Locations wie zum Beispiel "Swinging Ballroom" (jeden letzten Freitag im Monat im Stageclub) oder der Reihe "Midnight Swing" im Theater Foolsgarden. Bei Einsteigerkursen kann man die beiden beliebtesten Tänze Lindy Hop und Balboa lernen. Viele Jazzmusiker sind in der Swingszene aktiv, es gibt Swing DJ´s die noch richtig Schellack auflegen und die Swingwerkstatt mit einem Newsletter zu den vielen verschiedenen Tanzkursen und Veranstaltungen.

Donnerstag, 10. Januar 2013

Das Jazzhausfestival im Theater Foolsgarden

Am 22. und 23. Februar wird das Jazzhaus Festival im Theater Foolsgarden stattfinden.
Jazzhaus ist der Verein der Hamburger Jazzmusiker, die sich neben dem Elbjazzfestival, bei demm viele internationale Künstler in die Hansestadt geholt werden ihr eigenes Festival organisieren und in dem allseits beliebsten Foolsgarden aufführen. Durch eine Konzertreihe und eine Jam Session für die Hamburger Musiker hat sich in den letzten Jahren der Jazz in auf der Kleinkunstbühne etabliert.

Das Festivalprogramm: 

JAZZHAUS FESTIVAL 22.02.2013
pocket club - modern jazz
Fünf junge Musiker aus Hamburg bilden seit 2009 den Pocket Club. Dank der hohen spielerischen Güte, mit der die einzelnen Akteure ihre Eigenkompositionen gestalten, gelingt es ihnen, einen modernen Jazzsound zu entwickeln, der sich auch seinen popularmusikalischen Einflüssen nicht entzieht, sondern sie ergründet und künstlerisch etabliert. Das Ensemble befindet sich stets in progressiver Bewegung – zielgerichtet in seinem Bestreben, auch Abwege gründlich zu erkunden.

anna-lena schnabel (as)
lisa stick (tb)
christian stick (git)
jakob dreyer (b)
hajo schüler (dr)


finecost - electronic jazz
finecost schicken den Jazz wieder auf freie Wildbahn. Mit HipHop-Beats und frischer Sample-Beute lassen die vier Jungspunde Opa`s Weinglas überschwappen! Bewaffnet mit Drum-Computern, Loop-Stationen und Akustischem wird vor keiner geschmacklichen Hürde Halt gemacht und so darf man sich auf einen satten musikalischen Ausflug der sonderlichen Art freuen. Superlativ ist fortan nur noch Mittelmaß!

nathan ott (dr)
philip püschel (tp/electronics)
christian müller (b)
noah rott (keys/electronics)


aquarian jazz ensemble - experimental avantgarde
Das Björn Lücker Aquarian Jazz Ensemble besteht seit drei Jahren. Der Sound der Band ist geprägt von den Kompositionen des Drummers und Bandleaders Björn Lücker. Das Panorama der Stücke reicht von komplett auskomponierten und arrangierten Strukturen über jazztraditionsorientierte Stücke bis hin zu Fragment-Kompositionen mit viel Freiraum für die Charaktere der Bandmitglieder, die allesamt zu den renommiertesten Musikern der Hamburger Jazzszene zählen. Das Debutalbum wird 2013 erscheinen.

björn lücker (dr)
claas ueberschär (tp)
Gabriel coburger (ts)
buggy braune (p)
jakob dreyer (b)


JAZZHAUS FESTIVAL 23.02.2013 

a4 - saxophonquartett
Das Altsaxofonquartett a4 nutzt die rudimentären Kompositionen von Oli Gutzeit als Sprungbretter in freiere Improvisationsgefilde. Beheimatet in unterschiedlichen Stilistiken wie Jazz, Rock und Avantgarde kreiert a4 dabei eine intellektuell wie emotional herausfordernde Klangcollage ganz eigener Natur.

anna-lena schnabel
martin meißner
christian gastl
oli gutzeit


café hafuch - experimental jazz
Café Hafuch (Kaffee Verkehrt) ist der hebräische Oberbegriff für sämtliche Kaffeeschweinereien, die zu viel Milch und zu wenig Koffein enthalten. Diesem Motto verschreibt sich auch die junge Formation schlecht gelaunter Musiker, allesamt begeisterte Milchtrinker, die ihre Instrumente noch auf der Weide gelernt haben: Keine Kaffeehausmusik, sondern schwer verdaulicher Jazz, der häufig Kopfschmerzen verursacht, den man aber trinken sollte, solange er noch heiß (hot) ist. Hafuch? - Gesundheit!

adrian hanack (ts)
tilman oberbeck (b)
sören weinrich (dr)
jakob deiml (p)


jan prax 4 - postbob
Das Jan Prax Quartett hat sich einem energetischen Postbop-Sound verschrieben. In den Kompositionen, vornehmlich aus der Feder von Bandleader Jan, ist der Spirit großer Saxophonisten wie etwa John Coltrane und Kenny Garrett zu spüren. Die Interpretation ist jedoch stark vom heutigen Zeitgeist geprägt und reich an Elementen aus Soul und Groove- Musik. Die Adaption der Jazztradition in den heutigen Kontext ist in diesem Falle kein bloßes Konzept, sondern schlichtweg das, was entsteht, wenn sich die vier Musiker mit ihren musikalischen Backgrounds und Vorlieben ans Werk machen. Der Prax-Sound ist mal unbändig und wild, mal sphärisch und melodiös, mal groovig und auf den Punkt, aber immer "soulful" und voller Energie.
Die noch junge Formation konnte mit ihrem „high-energy-playing“ auf dem "futuresounds" Jazzwettbewerb im Rahmen der Leverkusener Jazztage 2012 glänzen und gewann als absolute Newcomer-Band aus dem Stand den renommiertesten Nachwuchs-Jazzpreis der deutschen Musikszene.

Besetzung: jan prax (as)
roman schuler (p)
tilman oberbeck (b)
michael mischl (dr)


Donnerstag, 11. Oktober 2012

Konzertreihen - Das heimliche Leben der Szene

Man kennt sie, die einmal wöchentlichen Termine, wo man in Hamburg vor die Tür gehen und Jazz hören kann. Verschiedene Lokalitäten bieten engagierten Menschen die Möglichkeit Veranstaltungsreihen zu organisieren.
Am 05.11.2012 feiert Eva Johannsen mit Jazzraum der Reihe im Hafenbahnhof 10 jähriges Jubiläum und blickt auf eine Tradition vieler Konzerte an Montagabenden zurück, die aus Hamburgs Musikszene nicht weg zu denken sind. Gabriel Coburger gestaltet jeden Dienstag seine Reihe Fatjazz in der Bar 227. Mittwochs spielt der Bassist Phillip Steen in  der Ponybar in unterschiedlichen Besetzungen und seit 2 jahren ist nun auch das Theater Foolsgarden dabei mit seiner sonntäglichen Reihe "Jazz im Schanzenviertel".
Viel Angebot für das Hamburger Jazzpublikum, viele Entfaltungsmöglichkeiten für die Musiker. Nun müssen sie es nur noch nutzen. vor allem Erstere!

Freitag, 6. Juli 2012

Jazz Open 2012 - Count Pauli Big Band

Das Hamburger Jazzfestival: Jazz Open in Planten un Bloomen Open Air bei freiem Eintritt. Es spielte unter anderem die Count Pauli Big Band unter der Leitung von Michael Leuschner und erfreute das Publikum mit feinstem Hamburger Big Band Jazz! Es war ein wunderschönes Konzert bei Sonne im Park. Veranstaltet wird das Festival vom Jazzbüro Hamburg.




Frank Delle Trio auf dem Elbjazz Festival 2012 - Fatjazz urban-X-changes


Im Ramen der Fatjazz urban-X-changes Bühne  spielte das Frank  Delle Trio ein sagenhaftes Konzert auf dem Elbjazz Festival.


Frank Delle (ts), 

Robert Landfermann(b), 

Jonas Burgwinkel (dr)