Freitag, 1. November 2013

Abschied vom Birdland und vom Foolsgarden.

Nun hat Hamburg zwei elementare Livemusik Clubs weniger.
Das Birdland schloss Ende Juni 2013, das Theater Foolsgarden gestern, Ende Oktober 2013.
Auffällig bei den Abschiedsveranstaltungen war, dass sie unglaublich gut besucht waren.
Beide Läden waren voll. Übervoll. So voll wie sie selten waren.
Zur Beerdigung kommen Sie alle!

Man verzeihe mir die harten Worte, aber wenn man sich bewusst macht, dass Hamburger Live Musik Clubs zum Teil auch wegen Mangel an Besuchern und schlechtem Umsatz an der Bar schließen fühlt es sich etwas makaber an zum Abschied ein volles Haus zu haben.

Klar... Alle jammern über die Kulturbehörde, wenn fest steht, dass eine Location zu machen muss...
Aber die Kluturbehörde subventioniert bevorzugt Projekte und Veranstaltungsorte, die im weitesten Sinne von öffentlichem Interesse sind. Ein gutes Beispiel hier für war das Theater Foolsgarden, das Jahre lang und bis zum letzten Tag subventioniert wurde. Wenn Konzerte und Veranstaltungen allerdings dauerhaft schlecht besucht sind, sinkt der Veranstaltungsort im öffentlichen Interesse und es wird immer schwerer Subventionen zu bekommen.
Also, wenn ihr eure anderen Lieblings Clubs behalten wollt: Geht hin!
Besucht Konzerte und Kulturveranstaltungen, so lange ihr noch könnt! Zahlt Eintritt, kauft Getränke!
Das ist was jeder tun kann um Hamburgs Live Kultur zu unterstützen.
Auf diese Art können wir zeigen, dass Kultur, Kunst und Livemusik sehr wohl im öffentlichen Interesse liegt.

1 Kommentar: