Samstag, 4. Juni 2011

Frida Kahlo


Ich habe letztens die Biografie von Frida Kahlo gelesen. Ich war schon immer, vor allem im Kunststudium von dieser Malerin begeisert!
Nun möchte ich sie vorstellen, dafür verwende ich eine wie ich finde sehr gute Biografie von www.Fembio.org  die Seite kann ich nur empfehlen.
Die Mallerin die so einen schrecklichen Unfall erlitten hat, der sich durch ihre komplette Kunst  zieht. Eine Frau gestraft mit einem Körper, der sie quält. So quält, dass sie ihre Qualen malt.

 Wenn man sich dieses wunderschöne Gesicht anschaut kann man sich schwer vorstellen, dass diese Frau schon mit 14 wegen einer Lähmung hinkte, von ihren Schulkameraden "Krüppel" gerufen wurde und seit ihrem 16 Lebensjahr nach dem sich eine Eisenstange von hinten durch ihre Lenden bohrte und im Unterleib wieder austrat, in Gipskorsagen lange Jahre ans Bett gefesselt war. Nie konnte sie sich frei bewegen oder ohne Schmerzen laufen. Immer wieder neue Operationen, Hoffnungen,  Enttäuschungen, Fehlgeburten, da die Eisenstange die Gebärmutter geschädigt hatte... Und sie schaffte Bilder von solcher Schönheit...



Frida Kahlo (Magdalena Carmen Frieda Kahlo y Calderón)
geboren am 6. Juli 1907 in Coyoacán, Mexico
gestorben am 13. Juli 1954 in Coyoacán



Biografie (taken from www.fembio.org <-sehr gute Seite!!!)

Im Grunde gab es nur zwei Körperteile, die Frida Kahlo nie im Stich ließen – ihr Kopf und ihre Hände. Der lebendigen, lebenslustigen, witzigen Frau stand zeitlebens ihr Körper im Wege, gegen dessen Verfall sie sich mit aller Kraft und nicht zuletzt mit ihren Gemälden zur Wehr setzte.
Werke von Frida Kahlo
Ein Busunglück hatte, als sie achtzehn Jahre alt war, schlagartig ihr Leben verändert. Die Folge der zahllosen Brüche und schwersten Unterleibsverletzungen sind 32 Operationen in 29 Jahren, einengende Gipskorsetts, immer wieder künstliche Streckungen der Wirbelsäule, zahlreiche Folgekrankheiten und dauernde Schmerzen, die Kahlo zum Teil nur mit Alkohol oder anderen Drogen erträgt. Um zu überleben, malt sich Kahlo in ihren detailgenauen, überwiegend kleinformatigen Selbstporträts die körperlichen und seelischen Verletzungen von der Seele. Tief verwurzelt in der indianischen Mythologie ihrer Heimat, benutzt sie eine symbolhafte, oft surreale Bildsprache.

Die große Liebe und zentrale Figur ihres Lebens ist der Maler Diego Rivera. Zweimal sind sie miteinander verheiratet, die Beziehung verläuft stürmisch, voller Leidenschaft, Verrat und Zärtlichkeit. Kahlos sehnlichster Wunsch, ein Kind mit Rivera, geht trotz mehrerer lebensbedrohlicher Versuche nicht in Erfüllung. Umso mehr kränkte sie ein (offenbar fruchtbares) Verhältnis Diegos mit ihrer jüngeren Schwester. Nach einer Trennung versöhnt sie sich zwar mit beiden, ist jedoch unabhängiger von Rivera geworden und revanchiert sich mit eigenen LiebhaberInnen.
Werke von Frida Kahlo
Sie ist eine auffallende Erscheinung. Um sich mit der mexikanischen Revolution für alle sichtbar zu solidarisieren, aber auch für Diego, trägt Kahlo mit Vorliebe mexikanische Tracht, Haarfrisuren und indianischen Schmuck. Die starke Ausstrahlung ihrer Persönlichkeit zieht alle in ihren Bann; ihr Haus, die Casa Azul, wird zum Treffpunkt, besonders für die vielen von Faschismus und Krieg Vertriebenen aus Europa.

Ab 1940 verschlechtert sich Kahlos gesundheitlicher Zustand. Sie ist oft monatelang ans Bett gefesselt und malt dort mit Hilfe von speziellen Konstruktionen. Den ärztlichen Rat wie so oft in den Wind schlagend, nimmt sie, kaum von einer Lungenentzündung genesen, an einer Demonstration teil. Wenige Tage später stirbt sie.










Kommentare:

  1. hey, this is really interesting, sounds like good reading! the translation options a great idea=)
    c
    x

    AntwortenLöschen
  2. Thank you very much :) Hope there are not too many mistakes in that google thing :)

    AntwortenLöschen
  3. Love all these photos. And love her art! She is so inspirational.

    Xx

    http://chelseasgirl.wordpress.com/

    http://theidea-generator.com/

    AntwortenLöschen
  4. Hey schöne Seite =) aber die letzten Bilder zeigen nicht Frida Kahlo sondern Selma Hayek in ihrer Rolle als Frida Kahlo =)

    Ansonsten sehr schön gemacht !!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. Du hast Recht, Frida Kahlo war (und ist auch heute noch) eine bewegende, inspirierende Frau, die ihrer Zeit wohl weit voraus war. Ihre Bilder zeigen Schönheit und Farbenpracht, aber auch großen Schmerz und Zerrissenheit. Fridas Schicksal zeigt jedoch auch, dass man seine Träume nicht aufgeben sollte, ganz egal, was im Leben passiert.

    Jedoch zeigen die letzten beiden Bilder nicht Frida Kahlo selbst, sondern Salma Hayek in dem 2002 erschienenen Film "Frida". Von Frida selbst gibt es zwar nicht sehr viele, aber doch einige wunderschöne Fotos - doch diese sind alle schwarz-weiß.

    AntwortenLöschen
  6. So wie Frida gelebt hat und was Ihr alles zugestoßen ist , wäre Sie viell. lieber als Mann geboren :-)

    AntwortenLöschen